Unser ölverliebter Alltag

Pin it

Viele Monate nutze ich nun schon die Öle und sie sind zu einem Teil meines Alltags geworden. Unglaublich wie schnell man sich daran gewöhnt und sich damit wohlfühlt.

Unser Tag startet mit einem ausgiebigen Frühstück in Verbindung mit LLV für meinen Freund und mich. Ob dies gravierende Verbesserungen für unsere Gesundheit bringt, werden wir wohl erst in ein paar Monaten wissen, zumindest prophylaktisch fühle ich mich gut dabei, unsere in meinen Augen recht gesunde Ernährung mit wichtigen Vitaminen, Mineralien, Omega-3-Fettsäuren und vielen anderen wichtigen Inhaltsstoffen des LLV zu komplettieren.

Da wir und unsere Kinder absolute Wassertrinker sind, was auf die Dauer etwas langweilig werden kann, freuen wir uns den ganzen Tag über ein leckeres Tröpfchen Öl im Glas, die Zitrusöle sind hierbei unsere Lieblinge. Lemon befindet sich täglich in meiner Wasserflasche, die mich den ganzen Tag auf Arbeit begleitet.

Ich überlege nicht mehr, welche Öle ich wann einsetzen könnte, wie vielleicht zu Beginn meiner Öle-Erfahrungen. Inzwischen ist es schon fast automatisiert und macht auch unglaublich Spaß, auszuprobieren, welche Mischung mir heute im Diffusor am meisten gefällt. An einem verregneten Sonntagmorgen brauche ich dann doch ein bisschen Motivate oder Passion, um mich aufzurappeln. Sämtliche Zitrusöle sind auch gefragt sowie Citrus Bloom, Arise oder Spearmint. Ich bin weniger der Pfefferminz-Typ, aber Spearmint liebe ich, da kriege ich richtig gute Laune und es erinnert an den leckeren Kaugummi aus meiner Kindheit 😉

Mein absolutes Lieblingsöl ist mittlerweile Adaptive, welches ich morgens meist auf die Pulspunkte gebe. Da befand sich sonst immer Balance, das ist jetzt zu den Füßen „verbannt“ worden 😉 Adaptive ist eine tolle Mischung, die gleichzeitig beruhigend, anregend, aufmunternd, ausgleichend, motivierend und einfach lecker riecht. Ich könnte mich reinlegen oder reinbeißen!

Ich habe das Aromaduschen für mich entdeckt. Ich wollte es schon länger ausprobieren, jetzt habe ich es endlich mal geschafft. Dazu nutzen wir meist Eucalyptus, Ravintsara, Lemongrass, Orange oder ähnliche Öle, die wir an den Rand der Duschkabine tropfen. Leider rieche ich das tolle Aroma nur für die ersten 2 Minuten und dann nicht mehr. Ich muss noch herausfinden, wie man das optimieren kann. Auf jeden Fall ist das eine tolle Ergänzung, um beim Duschen für ein paar Minuten einfach mal abzuschalten und im wahrsten Sinne des Wortes durchzuatmen. Meine Haare pflege ich nach dem Waschen mit einem Haarpflegespray, versetzt mit ätherischen Ölen (meist Rosmarin, Lavendel und Lemon sowie Apfelessig und Wasser, evtl. Teebaum). In meiner Gesichtscreme ist derzeit Yarrow Pom und Lavendel. Das duftet herrlich! Und auch der Salubelle-Rollon tut sein Möglichstes im Kampf gegen die ersten Fältchen 😉

An Arbeitstagen ist einer der ersten Schritte in der Praxis der Weg zum Diffusor, in dem sich ganz oft Wild Orange befindet. Um die Mittagszeit, wenn die Konzentration langsam abnimmt, wechselt es dann eher zu Pfefferminze. Und auch Lavendel ist oft dabei, je nachdem welche Patienten sich in der Praxis befinden. Ich bin Logopädin und habe viel mit kleinen Patienten zu tun. Das milde Lavendelöl macht sich natürlich sehr gut, gerade bei Babys und Kleinkindern. Bei den Größeren darf es auch gerne mal Pfefferminze sein, vor allem, wenn es darum geht, sich gut auf eine Aufgabe zu fokussieren. Naja und Orange geht immer, oft auch in Kombination mit den anderen Ölen. Wenn nach einem anstrengenden Arbeitstag noch viel Bürokram auf mich wartet, ist regelmäßig der Intune-Rollon im Einsatz, ohne den läuft sonst nichts mehr. Er unterstützt mich, meine letzten Reservekräfte zu aktivieren und mich noch mal zu fokussieren.

Derzeit sind meine Kiddies bissl angeschlagen, laufende Nase, leichter Husten etc… da nehmen meine Kinder 1-2x tgl. einen Tlf. Honig mit 1 Tropfen Lemon zu sich. In solchen Zeiten läuft eigentlich ganztägig der Diffusor mit Lemon, Onguard oder Air-Öl, auch oft in Verbindung mit anderen leckeren Aromen, das was uns allen gerade so beliebt. Auch ich kränkel heute vor mich hin und habe hin und wieder mit Halsschmerzen zu tun. Ich gurgele dann oft mit Onguard, Lemon und Teebaumöl in einem Schluck Wasser, das hilft super. Und gegen Bauchschmerzen, Durchfall, Völlegefühl hilft uns bisher wirklich immer (!) Zengest, welches wir mit FCO auf dem Bauch verreiben. Zum beinah täglichen Ritual zählt auch die prophylaktische Einnahme der Onguard-Beadlets zur prophylaktischen Stärkung des Immunsystems. Wirkliches Kranksein mit komplettem Arbeitsausfall gab es bei mir überhaupt nicht mehr, seitdem ich ätherische Öle von dōTERRA verwende. Sehr arbeitgeberfreundlich 😉

Wenn der Haushalt ruft, sind die Öle mittlerweile immer im Einsatz. In die Spülkammer der Waschmaschine kommt derzeit On Guard, im Trockner ist Lemongrass, im Wischwasser ist Purify oder auch Lemon oder On Guard, immer mal im Wechsel. Eine kleine Sprühflasche mit Purify in Wasser, auch in Kombination mit wechselnden Ölen, steht gleich neben der Toilette zur Beseitigung unangenehmer Gerüche. Obst und Gemüse wasche ich oft in einer Wasserschüssel, in welche ich einen Tropfen Lemon hinzugebe. Da fühle ich mich deutlich besser, wenn ich darüber nachdenke, wo die Früchte schon überall lagen und durch wie viele Hände sie vorher gegangen sind. Die Fenster werden mit Lemon / Purify geputzt und und und…ich habe bestimmt noch was vergessen 😉

Am letzten Wochenende stand eine kleine Sommerfete an. Da wurde Blaubeer-Cheesecake-Kekskuchen gebacken mit Limettenöl anstelle der geriebenen Schale und Lavendel in der Blaubeermasse *oberlecker*. Und es gab zwei tolle sommerliche Bowlen – eine mit Fruchtsäften und Mangostücken, die mit Orangen- und Zitronenöl verfeinert wurde und eine zweite mit Limetten, die durch Limetten- und Spearmintöl ihren unverwechselbaren Geschmack erhielt.

Am Abend haben wir mittlerweile ein regelrechtes Öle-Ritual, die „letzte Ölung“ sozusagen 😉 Auf die Füße gibt’s bei meiner 2-jährigen Tochter entweder Calmer zum besseren Herunterfahren oder auch Stronger, gerade jetzt, wenn das Immunsystem gestärkt werden soll (beides aus Kids Collection). Gegen die Erkältung habe ich die Brust noch mit einer Mischung aus Lemon und On Guard (verdünnt!) eingerieben.

Mein 5-Jähriger Sohn bekommt andere Öle. Er hat starke Probleme abends zur Ruhe zu kommen, da hilft auch kein Lavendel/ Calmer mehr. Er bekommt Vetiver auf die Füße, was ihm nicht immer, aber zumindest immer öfter zu helfen scheint. In Verbindung mit einer kleinen Fußmassage ist das ein schöner Tagesausklang. Zudem quält ihn derzeit eine Warze am Fuß, die ich mit einer Mischung aus Teebaumöl und On Guard behandele. Sie ist recht hartnäckig, aber von Tag zu Tag wird sie kleiner. Möglicherweise hätte ich schnellere Erfolge die Symptome zu beseitigen, wenn ich die chemische Keule aus der Apotheke hole, aber mit diesem natürlichen Weg kann ich mich als Mutter viel besser identifizieren und alles braucht seine Zeit, also üben wir uns in Geduld! (Von Bekannten kenne ich auch deutlich schnellere Erfolge bei einer großen Warze, vielleicht habe ich auch zu stark verdünnt, wer weiß.)

Doch damit noch nicht genug. Mein kleiner Schatz hat so seine Probleme mit Neurodermitis, immer mal schubweise. Derzeit sehen seine Armbeugen wieder richtig böse aus, ganz trocken und zum Teil blutig aufgekratzt. Seit einigen Wochen versuche ich es schon mit Lavendel, was nur bedingt geholfen hat. Seit ein paar Tagen bekommt er eine Mischung aus Lavendel, Weihrauch und Palmarosa oder Rose Touch in FCO aufgetragen und umwickle das über Nacht mit einer Binde. Das klappt deutlich besser, da so die flüchtigen ätherischen Öle weniger mit Sauerstoff in Verbindung kommen und besser in die Haut gelangen. Früh sieht es viel besser aus. Es hält nur nicht allzu lange an, wenn er dann wieder kratzt. Ich denke diesbezüglich gerade um und möchte gern mehr für seinen Darm und generell die gesunde Ernährung tun. Wir haben mit PB Assist Junior begonnen. IQ Mega wird noch folgen. Unter anderem auch deshalb, weil er oft mit Aufmerksamkeitsschwierigkeiten zu tun hat, sich schnell ablenken lässt und oft wenig fokussiert ist, vor allem im Kindergarten. Wenn ich es nicht vergesse, bekommt er am Morgen eines Kindergartentages auch Thinker in den Nacken, Steady auf die Füße und „gute-Laune-Öl“ (Brave) auf die Pulspunkte, um ausgeglichener in den Tag zu starten und um ihm den Start zu erleichtern, wenn er mal wieder keine rechte Lust hat, in die Kita zu gehen. Ob ihm das hilft, kann ich nicht richtig einschätzen und er kann es mir auch noch nicht zurückmelden. Aber ich gebe ihn mit dem Gefühl in die Kita, mein Bestmöglichstes getan zu haben, ihn zu unterstützen.

Unser Tag endet mit LLV zum Abendbrot und Ölen im Diffusor, auf die unsere Nasen gerade Lust haben. Im Kinderzimmer befindet sich abends oft Lavendel und Mandarine, auch mal Serenity oder Air in der Erkältungszeit, natürlich alles entsprechend verdünnt. Im Wohnzimmer nebelt oft Peace, Balance, Arise, Adaptive und und und. Man kann es wirklich nicht alles aufzählen. Selbst bevor das letzte Licht gelöscht wird, trage ich noch ein Öl auf. Serenity kommt auf die Pulspunkte, was mir sehr gut hilft, das Gedankenkarussell vorm Einschlafen auszuschalten und erholter aufzuwachen.

Unglaublich – welch zahlreiche Anwendungen sich mittlerweile so in den Alltag integriert haben ohne dass man es bewusst wahrnimmt!!! (Und dabei wollte ich nur einen kurzen Text dazu schreiben *ups*)

Dem ein oder anderen im Bekanntenkreis mag es merkwürdig vorkommen, dass ich ständig die Öle im Einsatz habe. Liebevoll werde ich schon „die kleine Kräuterhexe“ genannt 😉 Am Ende nutzt jeder irgendwelche Produkte im Haushalt, zur Körperpflege, zum Wohlbefinden etc.. Bei mir kommt eben alles „aus einer Quelle“. Ich öffne meine Ölekiste und habe zwar mittlerweile viel Auswahl, aber selbst am Anfang konnte ich mit nur 10 Ölen in so vielen Bereichen etwas anfangen und bewirken und das ist nach wie vor so. Meine Hausapotheke habe ich mittlerweile komplett ersetzt. Die Haushaltsreiniger werden gerade revolutioniert und in der Küche halten die Öle auch mehr und mehr Einzug. Und das allerbeste ist, es macht unglaublich Freude alles auszuprobieren und dieses Wissen mit anderen zu teilen und sich auszutauschen. Vielen Dank an das ganze Ölverliebt-Team (und unserer Upline), von dem ich auch schon so viel erfahren und lernen durfte!

Eure Annika Groß


Hole dir den
Ölverliebt Newsletter.

Erfahrungsberichte und Angebote

Öle

Du möchtest mehr über ätherische Öle erfahren? Besuche einen der Starter-Kurse in der Ölverliebt-Akademie oder Events Online und in verschiedenen Städten. Du kannst gleich starten und deine persönlichen Öle bestellen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top   }});   }});